Guter Einblick: der Kohlenstoff-Navigator

Unsere Qualität ist messbar. Der Kohlenstoff-Navigator gibt jedem Farmer die Möglichkeit, die Effizienz, Profitabilität und gleichzeitige Reduktion von Treibhausgasen der eigenen Farm zu messen und mit dem nationalen Durchschnitt zu vergleichen. Dabei werden sie regelmäßig mit neuen Techniken ausgestattet, um nachhaltig die Produktion der Treibhausgase zu reduzieren.

Die Weidesaison

Jeder zusätzliche Tag auf der Weide spart Stallkosten und dadurch die entstehenden Schadstoffe. Durch ein verbessertes Management der Weiden lässt sich die Saison, unabhängig von Witterungsverhältnissen, gezielt verlängern.

Gesundes Wachstum

Je früher ein Rind das Wunschgewicht erreicht, desto geringer ist die Länge und der damit verbundene Aufwand der Haltung. Der Farmer kann mit durchgehend gesunder Ernährung und dem Schaffen eines artgerechten Umfelds Einfluss auf sein besseres, natürliches Wachstum nehmen.

Mist und Gülle

Gülle gilt als natürliches Düngemittel. Setzen Farmer diese gezielt im Frühjahr, anstatt in den Sommermonaten ein, entstehen aufgrund geringerer Sonneneinstrahlung weniger Treibhausgase. Ein weiteres Plus für den Klimaschutz.

Herdenzuwachs

Ein Rind, das nicht trächtig ist, verbraucht ebenso viel Energie wie ein Trächtiges. Zweiteres ist demnach lukrativer. Je mehr Kälber ein Hof dazu gewinnt, desto mehr Gewinn kann in neue Technologien investiert werden.

Dünger

Mithilfe eines verbesserten Umgangs mit Düngemitteln verhindern Farmer einen Überschuss, der schädlich für die Umwelt wäre. Durch Messungen und Schlussfolgerungen lernen sie, gezielt so zu düngen, dass der Boden davon profitiert.

Das erste Kalb

Je jünger eine Färse (weibl. Rind) ist, desto einfacher ist die Schwangerschaft für sie. Ältere benötigen für das Austragen und die Fütterung mit ihrer Milch mehr Energie, die einen ebenso größeren Ausstoß von Treibhausgasen zur Folge hat.

Die ganze Insel macht mit.

John | Farmer
32
Anzahl der Rinder
32
Fläche der Weide (ha)
32
Kälber im Jahr
32
Entfernung zum Schlachter (km)
32
Tage auf der Weide
32
Anzahl der Mitarbeiter

Unser Qualitätssiegel –
ein Versprechen an die Natur.

Das Sustainable Beef & Lamb Assurance Scheme (SBLAS) richtet sich nach dem weltweit anerkannten Qualitätsstandard der Kennzeichnung ISO 17065. Produkte, die mit diesem Siegel ausgezeichnet sind, unterliegen nachweislich der Vereinbarungen in den Bereichen Produktion und Nachhaltigkeit.

Geschlossene Produktionskette
Vom Züchter bis zum Verarbeitungsbetrieb gelten für alle die höchsten internationalen Standards. Unser Beef lässt sich problemlos bis hin zur Farm zurückverfolgen.

Landesweite Verpflichtung
Knapp 50.000 Rinderfarmen sowie 300 Unternehmen aus dem Lebensmittelsektor haben sich im Rahmen des Origin Green Programms verifizieren lassen. Insgesamt haben sich 600 Unternehmen für das Origin Green Programm angemeldet.

Regelmäßige Kontrollen
Jede Woche untersucht das Irish Food Board bis zu 800 Farmen auf die Erfüllung der gesetzten Kriterien.

Nachhaltiges Engagement
Das Sustainable Beef & Lamb Assurance Scheme hat als weltweit erste Qualitätssicherung auch Maßnahmen zur Verringerung des CO2-Ausstoßes aufgenommen.

Besiegelte Herkunft
Nur Produkte mit rein irischer Herkunft dürfen das Siegel tragen.